.:| Sayonara |:.
Gratis bloggen bei
myblog.de

navigation

.......start.......
.......archiv .......
.......kategorie. ......
.......abo.......
.......buch.......
.......uber.......
.......musik..... ..
.......gallerie.. .....
.......zitiert... ....
.......links..... ..
online

termine

14.07.Vortrag
29.07.O's Geburtstag
Auszug aus Wohnheim
29. - 31.07.Gasshuku
31.07.Abflug nach Sapporo
07.08.Abflug nach Okinawa
14.08.Ruckflug nach Tokyo
15.08.Ruckflug nach Deutschland

wetter



Nun eeeendlich... werde ich von den letzten Tagen berichten. ^^ Mal tief durchatmen...

Am Donnerstag war wie gesagt das Orientierungstreffen f?r das kommende Semester.
Es waren sehr wenig Leute da, im Vergleich zu letztem Mal. Nun gut, wir bekamen erneut dieses Buch (!), in dem die Kurse des n?chsten Semesters eingetragen sind.
Ich habe mich entschieden, dieses Mal einen Kurs mehr zu machen, n?mlich ein Seminar ?ber japanische Gesellschaft, was doch interessant klang (kann nat?rlich auch total daneben gehen). Au?erdem nat?rlich wieder das Seminar meiner Tutorin - was wieder drei Stunden lang ist. *seufz*
Danach waren wir einen Kaffee trinken und fuhren anschlie?end zum Park in Ueno, um dort Kirschbl?ten ( = Sakura) zu bestaunen. Davon habe ich nat?rlich wieder jede Menge Photos gemacht. Hab viel mit Kathleen gequatscht, die ich zum Gl?ck doch noch ?berreden konnte, mitzukommen.



Es wird nat?rlich jede Menge gegessen und getrunken beim Hanami, das geh?rt dazu. Die Salarymen, die ?berall auf Planen sa?en, hab ich mich nicht getraut zu photographieren... sahen schon lustig aus. Ich frage mich, ob die Masken daf?r gedacht sind, die oft knallroten, weil betrunkenen K?pfe zu verstecken. ^^

Hey, sweety Kathleen, thank you for coming, I had sooo much fun! (And yeees, this is juuust for you written in english, so you won't have to use the stupid online translator! ^.~)

Freitag war Abh?ngerei angesagt.

Samstag hab ich mich dann mit Emiko (der Freundin von dem M?del, das mich angesprochen hatte) in Yokohama getroffen.
Am Bahnhof warteten schon vier M?dels auf mich, als ich endlich ankam. Dann gingen wir in China-Town zum Mittagessen. Danach gingen wir ein wenig in Sakurachoo spazieren und tranken in einer Riesen-Shopping Mall einen Tee.
Nat?rlich quatschten wir die ganze Zeit unentwegt auf Japanisch, was mich auf Dauer doch etwas m?de machte. Oder lag es an diesem Laden, wo wir unseren Tee tranken und in dem D?fte, Tee, R?ucherst?bchen und ?hnliches verkauft wurde...
Auf jeden Fall hatte ich viel Spa? und musste immer wieder Phrasen auf Deutsch erkl?ren - eines der M?dchen konnte sogar ein bi?chen Deutsch. Jedesmal, wenn sie etwas neues lernte, freute sich Emiko diebisch und Japaner, die Deutsch sprechen sind sowieso lustig. ^^
Ich wurde mal wieder den ganzen Tag ?ber eingeladen, es ist einfach der Wahnsinn, wie gro?z?gig die Leute hier sind.
Irgendwann am fr?hen Abend fuhr ich dann nach Hause.
Auf dem R?ckweg gab es noch einen kleinen "Zwischenfall" in Shimbashi, wo eine Bahn laut hupend in den Bahnhof einfuhr und, wenn ich das richtig gesehen habe von meinem Sitzplatz aus, stark bremsen musste. Ich wei? nicht, ob sich da vielleicht jemand vor den Zug geschmissen hat... im Gegensatz zu dem Gro?teil der Japaner hatte ich n?mlich keine Lust, aufzuspringen und den Zug zu verlassen, nur um zu gaffen.
Ich hab mich nur ge?rgert, dass mein Zug nicht weiterfuhr. So war ich dann doch recht sp?t zuhause, traf auf dem Flur noch Claire, die gerade von einer Reise mit ihren Eltern wiedergekommen ist, und quatschte mich nochmal gr?ndlich fest.
Auf jeden Fall werde ich Emiko, Yuriko und Ritsuko wohl wiedertreffen und das n?chste Mal noch Claire mitbringen. Vielleicht gehen wir mal gemeinsam zum Karaoke. Sie waren total baff, als ich ihnen erz?hlte, dass ich Karaoke mag und auf Japanisch singe.
Und vielleicht werden wir tats?chlich bei Emikos Stretch-Kurs mitmachen... kann nur gut sein, bevor ich noch steifer werde.

Heute war wieder mal Abh?ngen angesagt... wollte eigentlich sch?n ausschlafen, wenn da nicht morgens jemand unbarmherzig an meine T?r geklopft h?tte.
Beim ersten Klopfen dachte ich mir noch "Stell dich tot", aber das zweite Klopfen war schon so aggressiv, dass mich dann doch aus dem Bett qu?lte und die T?r aufmachte. Nun ratet mal, wer da vor mir stand? Elephantine (den Namen hat sie von mir), das M?del ?ber mir! Zu meinem gro?en Erstaunen weder gro?e, graue Ohren noch eine lange Nase... ein zierliches, kleines M?dchen, was sagt man dazu. Da frag ich mich doch, was macht die da oben? Einen Stiefeltanz?
Sie druckste ein wenig rum, sagte "Entschuldigung" und wollte an mir vorbei ins Zimmer... Mach doch einfach deinen Mund auf, M?del! Dann wurde weiter gedruckst: "...auf deinem Balkon..." und wieder versucht, in mein Zimmer zu kommen. Aha, "Ist was runtergefallen? Warte mal eben!" Raus und zwei Plastiks?cke eingesammelt, ihr in die Hand gedr?ckt, "Entschuldigung" - "Ja..." T?r zu. An Schlafen nicht mehr zu denken, drau?en knallen eh dauernd T?ren. Was soll's...

So lernte ich Elephantine kennen.
10.4.05 18:45
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


birgit / Website (11.4.05 11:08)
schöner bericht und tolle fotos, aber was sind salarymen?


okashi / Website (11.4.05 11:15)
Büroangestellte in Einheitsanzügen.


BeautifulExperience / Website (24.7.05 10:01)
Viele deiner Fotos sind wirklich außerordentlich gelungen.

Das mag ich so an deinem Blog: er hat soviel Tiefe, dass man immer wieder zurück kommen, darin blättern und kleine Schätze entdecken kann, und es ist weit mehr als ein Tagebuch deiner Japan-Reise - im Grunde ist dieser Blog ein Seelenbild von dir.
Ja, und genau darum kann ich mich nicht so damit anfreunden, dass du ihn aufgeben willst - shinokashi bei myblog.de ist inzwischen ein Begriff.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen